Reitertussi- gehasst, verpönt, geliebt!

WERBUNG

Ihr kennt Sie alle! Die Reitertussis. Und ich glaube ich bin eine davon.

Die Entwicklung kam schleichend. Langsam und leise. Denn früher, als ich noch kein Pferd besaß, sondern nur 3 mal wöchentlich zum Stall fuhr, um meine Reitbeteiligung zu bespaßen, da war ich frei und unbefangen. So frei und unbefangen, dass ich sogar Nicht-Reiter-Freundschaften pflegte. Ich hatte Zeit für ausgiebige Shopping-touren, ging joggen und schaute mir stundenlang Youtube-Beauty Videos an. Außerdem hätte ich wohl jede Shopping-Challange gewonnen, weil wir Mädels ständig Shopping-Queen schauten. Heute, als Pferdemutti, ist alles Anders!

So Anders, dass es fast schon befremdlich ist. Ich shoppe nicht mehr stundenlang für mich, ich schaue keine Videos mehr und Fernsehen ist so oder so voll uncool. Denn ich bin jetzt eine Reitertussi. Und da macht man so etwas nicht mehr! „I am a rider, I am too busy!“

Denn als Reitertussi hat man sooooo viel besseres zu tun:

-Management: Während ich früher höchstens meinen Stundenplan mit meinem Busfahrplan abgleichen musste, manage ich heute quasi das ganze Universum. Zumindest das Universum meines Pferdes. Schmied, Tierarzt, Osteopath, Training & Outfits.

-Mutti sein: Früher verpönt, heute Alltag. „Mutter sein ist bestimmt sooo uncool, da hat man ja gar nix mehr vom Leben“ Jetzt bin ich Hubschraubermutti von einem Wallach. Der steht zwar in Vollpension, ist aber total auf meine Pflege angewiesen. Popo abwischen, putzen und kuscheln sind eben Lebensnotwendige Prozesse und überhaupt nicht nervig, wie vorher behauptet.

-Feiern gehen: „Wo war ich in der Nacht von Freitag auf Montag?“ -> Vermutlich am Stall. Denn es ist einfach so unglaublich wichtig das Wochenende mit seinen Liebsten zu verbringen. Dabei machen wir allerlei Schönes. Misten, Putzen & Zusatzfutter mischen. Vielleicht komme ich sogar mal zum Reiten oder besuche eine Party. Reithallenparty, natürlich!

-Outfits zusammenlegen: „Ich habe einen ganzen Kleiderschrank voller nichts zum anziehen“ und das liegt nicht daran, dass ich keine Zeit zum shoppen habe. Nein, viel mehr liegt es wohl daran, dass mein Pferd mittlerweile bessere Outfits trägt als ich. Während ich am Stall wenigstens noch die letzte( wenn auch nicht die aktuelle) Kollektion trage, brauchen wir von der Freizeitkleidung gar nicht anfangen. Ich meine wer braucht schon High Heels oder schöne Taschen? Am Stall wird das eh nur dreckig und andere Anlässe gibt es nicht…

-Shoppen: Während ich mich früher stundenlang in irgendwelchen Shopping-Mals aufgehalten habe und stets die neusten Trends studiert habe, bin ich jetzt Dauergast bei Pferdetrends. Was ist IN? Was ist Out? Was steht ihm wohl? Und was davon kann ich mir noch leisten? Die Preise sind gesalzen, das kann man wohl so sagen. Also, wer braucht schon eine neue Brille oder neue Schuhe? Man muss auch mal verzichten können. Schließlich kann man nicht alles haben. Eskadron oder Alltagsklamotten? -> Die Frage stellt sich nicht, sondern : Nur Decke und Schabbi oder auch noch Bandagen und Mütze?….

Wer ist deine bekennende Reitertussi?