Das Parookaville der Reiter- Vom Spitzensport bis zu Amateurschleifen­čĆů

Letztes Wochenende hatten wir gro├čes vor. F├╝r einen straffen Zeitplan sind wir ja bereits bekannt, aber dieses mal tanzten wir tats├Ąchlich auf zwei Hochzeiten.

Freitag: Um 13 Uhr verlie├čen wir Beide den Arbeitsplatz mit wehenden Flaggen und d├╝sten nach Aachen. Schlie├člich ist dort nicht nur der Spitzensport zu bestaunen, sondern auch allerhand an Zubeh├Âr. Aber besonders freuten wir uns darauf, die Blogger aus der Reiterwg wieder zu sehen. Und so freuten wir uns unter anderem ├╝ber die Anwesenheit von Eva (evaipsum), Jasmin (Winne&Jasmin) und vielen mehr. Unseren straffen Zeitplan warfen wir im Laufe des Tages ├╝ber Bord, a├čen noch mit unseren Freunden und waren erst um 2 Uhr morgens zu Hause.

F├╝r mich ging es dann um 7 Uhr zur Arbeit und Laura fuhr alleine mit Mops zum Turnier. Im Gep├Ąck war daf├╝r das neue MagicTack Set, die neue Eski und ein hochmotivierter Mops.

In der Dressurreiter A hie├č es dann Resourcen sparen, denn am Nachmittag stand noch die Mannschafts A Dressur an, welche von Lisa Sude gef├╝hrt wurde.

Am Morgen gab es f├╝rs Resourcen-sparen eine 6,3 und am Nachmittag dann die ├ťberraschung mit einer 7,3 in der LPO Mannschafts A.

Sie k├Ânnen es also doch! ­čÄë

In der Einzelwertung wurden die Beiden 6te und mit der Mannschaft 2te.

Aber damit nicht genug!

Sonntag m├╝ssten die Beiden n├Ąmlich noch eine LPO E Dressur f├╝r die Mannschaftswertung (E-A-L) reiten. Um 5 Uhr klingelte der Wecker und es sch├╝ttete wie aus Eimern. F├╝r einen Moment stellte Laura die Pr├╝fung in Frage.  Aber der Mannschaftszwang war gr├Â├čer und so fuhr sie doch.  Dort gab es eine 7,5 und den 3ten Platz­čĆů. Und das war auch gut so, denn die Mannschaftsreiterin aus der A Dressur hatte bereits mit einer 7,4 vorgelegt. Jetzt hie├č es noch Daumen dr├╝cken f├╝r die L Dressur.

Am Nachmittag dann die ├ťberraschung! Die Mannschaft gewinnt die klassen├╝bergreifende Pr├╝fung bei starkem Starterfeld­čÄë­čĆů

Und zack ist da auch schon wieder der Montag. Gott sei dank! Stellt euch nur mal vor wir w├Ąren dem Freizeitstress dauerhaft ausgesetzt ­čśů…